Schriftgröße:  
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Israel

20.10.1999

Es schien einfach unmöglich. Wie war die Konzertreise nach Rom noch zu übertreffen? Aus musikalischer, historischer und religiöser Sicht kam nur ein Ziel in Betracht: das Heilige Land. Nach einer Vorreise des Vorstandes im Jahr 1998 schmiedeten die Sänger konkrete Pläne. Im Oktober 1999 ging es dann gemeinsam mit 50 Freunden des MGV nach Jerusalem.

 

Für viele Sänger wurde damit ein Traum Realität. Eine Pilgerreise in das Heilige Land, verbunden mit einer musikalischen Herausforderung der besonderen Art. Unter der Leitung von Bernhard Goms meisterte der Chor diese Herausforderung mit Bravour. Schon beim ersten Besuch in der Jerusalemer Altstadt begeisterte der Chor sein Publikum. Dem spontanen Auftritt in der Anna-Kirche folgten stehende Ovationen des internationalen Publikums. Doch auch die beiden organisierten Gastspiele waren ein voller Erfolg. Beim Abendkonzert in der deutschsprachigen Dormitio-Abtei mussten kurzer Hand dutzende weitere Stühle herangeschafft werden, war die Resonanz doch weit größer als erwartet. Die Besucher der sonntäglichen Messfeier in der Kirche des Hotels Notre Dame nahmen sogar einen Stehplatz im Kirchenvorraum in Kauf, um den MGV singen zu hören.

 

Neben den Konzerten wartete auf die Sänger ein umfangreiches Besuchsprogramm. In Beit Shean erweckte der MGV das antike römische Theater zu neuem Leben. In Nazareth wurde die Verkündigungskirche besucht, in Bethelem stifteten die Sänger in der Geburtskirche geweihte Kerzen. In Jersualem wurde der Tempelberg samt Felsendom und Aqsa-Moschee besichtigt sowie die Grabeskirche besucht. Ein weiterer Ausflug führte den Chor zum Toten Meer, wo nach einem Bad in dem salzigen Nass die Felsenfestung Massada besichtigt wurde.

 

Foto: Der MGV vor der Kirche Notre Dame, Jerusalem

Fotoserien zu der Meldung


Israel (20.10.1999)