Schriftgröße:  
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Ein kleiner Blick in die Geschichte des MGV

Am 17. November 1910 war es, als 17 sangesfrohe Männer in der Gaststätte Wöste zusammenkamen, um die Gründung eines Gesangvereins zu beschließen. Damit legten sie den Grundstein für einen Chor, der in den folgenden Jahrzehnten ein Stück Stadtgeschichte schreiben sollte. Im Herbst 2000 feierte der Chor gemeinsamen mit den Bürgern und zahlreichen angereisten Gästen sein 90-jähriges Bestehen. Und auch das nächste Jubiläum ist bereits fest im Visier. Im Jahr 2010 wird der MGV auf 100 Jahre Musik- und Chorgeschichte zurückblicken.

 

 

Festschriften aus den Jahren 1925 und 1935

 

Doch zurück in das Jahr 1910: In einer Zeit, in der die wöchentliche Arbeitszeit noch 60 Stunden betrug, nahmen sich die Drensteinfurter Musikfreunde die Zeit, um ihrem Hobby einen sinnvollen Rahmen zu geben. In der Gründungsversammlung wählten sie Theodor Dünninghaus zum ersten Vorsitzenden des `MGV Drensteinfurt´. Die erste Festveranstaltung stand anlässlich des Geburtstages des Kaisers im Jahr 1911 auf dem Programm. Der erste öffentliche Auftritt folgte eine Jahr später in Wolbeck. Als nur zwei Jahre später der Krieg ausbrach, ruhten die Stimmen der Sänger. Im Jahr 1919 fanden sie jedoch wieder zusammen. Erste Feste wurden gefeiert und auch die ersten eigenen Konzerte wurden organisiert. Im Jahr 1935 feierte man gemeinsam mit acht Gastvereine das 25-jährige Bestehen. Dann kam das Dritte Reich, und damit das vorläufige Aus für den MGV.

 

Festakt zum 75-jährigen Bestehen

 

Am 19. Mai 1946 trommelten Bernhard Schmand, Hans Scheller, Theodor Hugemann und Heinz Unkel die ehemaligen Sangesbrüder wieder zusammen. In der Gastwirtschaft Wessel-Oktues wurde über die Wiederaufnahme der Sangestätigkeit beraten. Allen Schwierigkeiten der Nachkriegszeit zum Trotz gelang der Neustart. Der Chor wuchs, ebenso wie die Anzahl der Auftritte und Konzerte. Im Mai 1980 wurde dann schließlich ein lang ersehnte Wunsch Realität. Unter der Leitung von Dirigent Hans Tschich errang der MGV zum ersten Mal den Titel `Meisterchor´. Ein Titel, der in den folgenden Jahren mehrfach verteitigt werden sollte.

 

Der MGV bei seinem ersten Fernsehauftritt im ZDF

 

Die Popularität des Chores wuchs nicht nur durch die gelungenen und stets ausverkauften  Konzerte vor heimischem Publikum. 1990 präsentierte sich der Chor erstmals im Fernsehen. Auf Einladung des ZDF sang der Chor live im Rahmen der `Tele-Illustrierte´ vor einem Millionenpublikum.