Schriftgröße:  
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Konzertreise des MGV in Wien

18.05.2005

Bericht und Fotos Peter Wimber

Nach Rückkehr von der 5tägigen Konzertreise aus Wien können wir Sänger von einem großartigen Erlebnis berichten. Alle mitgereisten 43 Sänger und die 48 Gäste erlebten Wien bei strahlendem Sonnenschein. So ging es am Freitagmorgen in aller Frühe los. Der Bus brachte uns zum Flughafen Dortmund. Um 10.15Uhr hob der Flieger pünktlich ab in Richtung Wien. Dort angekommen, ging es zunächst zum Artis Tower-Hotel, wo wir unser Quartier bezogen. Am Nachmittag dann das erste Highlight, eine dreistündige Stadtrundfahrt durch die östereichische Metropole. Zumindest ein erster Eindruck konnten sich die Teilnehmer machen von dieser herrlichen Stadt. Ein wenig müde und erschöft, aber mit bester Laune und guter Stimmung ließen wir den ersten Tag ausklingen.

 

Am Samstagmorgen fuhren uns die Busse ins Burgenland. Bei herrlichem Sonnenschein erreichten wir Eisenstadt, es schloß sich eine kleine Stadt- und Schloßbesichtigung an. Auch das Geburtshaus von Josef Haydn wurde von einigen Sängern und Gästen besichtigt. Weiter ging es Richtung Rust, auch dort wurde das idylische Städtchen besichtigt. Auch gab es eine erste Gelegenheit, auf dem Marktplatz des Städtchens ein Ständchen zu singen. In einem gemütlichen Weinlokal wurde ein kleiner Schoppen getrunken und auch eine kleine Mahlzeit zu sich genommen. Schließlich brachten uns die Busse wieder nach Wien, dort endete der Abend mit einem zünftigen "Heurigen" im Stadtteil Grinzing.

 

Der Sonntag war "Sängertag"! Stand doch der große Auftritt im Stefansdom um 12.00Uhr auf dem Programm. In "Dienstkleidung" probten die Sänger in dem neben dem Dom befindlichen Pfarramt. Pünktlich zu Beginn der Messe hatten wir unsere Plätze vor der Domorgel eingenommen. Unser Organist, Klaus Korbeck, nahm Platz an dieser Orgel. Sehr freundlich begrüßt wurden wir zu Beginn der Messe vom Dompfarrer. Das anfängliche Lampenfieber war verschwunden, mit voller Konzentration sangen wir die Stücke aus der Frederici-Messe von Jos. Gruber. Die über 1000 Gottesdienstbesucher dankten mit lang anhaltendem Beifall. Derart mental gestärkt war die anfängliche Nervosität vor dem zweiten Auftritt des Tages schnell verflogen. Im für seinen schmucken Barocksaal beruhmten Wasa-Gymnasium gaben wir gemeinsam mit der "Wiener Sängerrunde" ein Benefizkonzert, dessen Erlös einem Mitglied des "Pfundser Kirchenchores" zugute kam. Abermals ernteten wir großen Applaus und Anerkennung. Abends hatte uns die Stadt Wien zum "Heurigen" eingeladen. Gemeinsam mit dem Wiener Chor verbrachten wir einen zünftigen Abend.

 

Der Montag war wieder Ausflugstag. Diesesmal führte die Reise, wieder bei strahlendem Sonnenschein, ins Donautal. Per Schiff ging es von Dürnstein nach Melk, wo das berühmte Benediktinerkloster besichtigt wurde. Und natürlich ließen wir uns es auch hier nicht nehmen, in der Klosterkirche unser "Heilig-Heilig" zu singen. Zurück in Wien nahmen einige Reiseteilnehmer die Gelegenheit wahr, um das Musical "Sissi" oder den Prater zu besuchen. Am Dienstag hieß es dann Abschied nehmen. Aber auch an diesem Tag hatten wir noch Zeit, um morgens das Schloß "Schönbrunn" oder den berühmten "Naschmarkt" zu besuchen. Pünktlich um 18.00Uhr hob der Flieger vom Flughafen Wien ab Richtung Hannover. Die dort wartenden Busse brachten schließlich alle Reiseteilnehmer wohlbehalten wieder nach Drensteinfurt. Schon bei der ersten Probe am darauf folgenden Montag wurden heitere Geschichten von dieser herrlichen Konzertreise erzählt.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Konzertreise des MGV in Wien

Fotoserien zu der Meldung


Konzertreise des MGV in Wien (18.05.2005)