Schriftgröße:  
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Galakonzert 2016

08.11.2016

 

Drensteinfurt – Mit einem bunten musikalischen Programm sowie sympathischen und hochkarätigen Künstlern sorgte der Männergesangverein (MGV) bei seinem Galakonzert am Sonntagabend einmal mehr für lächelnde Gesichter und gute Laune beim Publikum. Nicht nur die Musik, auch die frisch renovierte Dreingauhalle wirkte einladend und bot genügend Platz für die rund 500 Zuhörer.

Schon der Einzug der Sänger mit den roten Jacken bot ein imposantes Bild. Begleitet wurden sie dabei von Claudia Hirschfeld auf der Orgel , die mit den gewaltigen Klängen des Triumphmarsches aus Verdis Oper Aida für Begeisterung sorgte. 

Gleich zu Beginn präsentierte die Organistin und Keyboarderin an ihrer weißen Hightech-Orgel ein fantastisches Spiel ihrer Füße auf den Pedalen, die durchaus mit den fliegenden Fingern auf den Tasten konkurrieren konnten. Ganz ohne Frage ersetzt die Orgel ein kleines Orchester. So waren beim Radetzky-Marsch Pauken, Trommeln, Flöten und sogar Schellen zu hören. Mit der Toccata in d-moll bewies Hirschfeld, dass sich die Orgel auch für Bach gut eignet.

Im ersten Liedbeitrag „Dann und wann“ von Franz Bummerl erinnerte der Chor an vergangene Zeiten. Dank der guten Artikulation erwies sich die Textverständlichkeit wie gewohnt als hervorragend. Harmonisch erklangen die Stimmen, perfekt die unterschiedlichen Lautstärken. Begleitung bekam der MGV bei „Lie Sierra madre del sur“ von der Gitarristin Ulla Marhold aus Walstedde. „Unser Dirigent Thomas Módos hat sich musikalisch in dich verliebt“, verkündete Josef Klein, erster Vorsitzender des MGV. 

Überhaupt bewies Klein erneut Humor – seine unterhaltende Moderation brachte die Zuhörer immer wieder zum Lachen. So flapste er bei der Ankündigung des auf Italienisch gesungenen „La montanara“: „Hoffe unsere Sänger bekommen das hin, die können doch nur zweisprachig, plattdeutsch und hochdeutsch.“ Doch die siebenfachen Meister wussten zu überzeugen, souverän meisterten sie auch den italienischen Beitrag. 

Nicht nur Chor-, sondern auch Solosänger befinden sich in den Reihen des MGV. Sowohl Alfred Wimber als auch Helmut Schlüter mit dem englischen Song „Look at me“, bewiesen Talent und gute Nerven. 

Sopranistin Eva Lind, einer der Gäste des Abends, überzeugte ebenso mit ihre glockenhelle Stimme wie mit Eleganz und natürlicher Freundlichkeit. Bekannte Operettenmelodien wie „Mein Liebeslied muss ein Walzer sein“ von Robert Stolz oder der Frühlingsstimmen-Walzer von Johann Strauss begeisterten. Gerade bei Letzterem zeigte die Sopranistin die ganze Palette ihres stimmlichen Könnens. Melodisch und schön bis in die höchsten Höhen verkörperte sie perfekt den Frühling. Begleitet wurde sie dabei von Claudia Hirschfeld, die zuletzt ein zartes Vogelgezwitscher aus ihrer Orgel zauberte. 

Besonders gefiel das Duett mit Tenor Johanns Groß, der mit seiner sonoren Stimmen einen tollen Kontrast zum Sopran bot. Auch der Tenor überzeugte nicht nur gesanglich, sondern auch mit seiner guten Laune, die sich schnell auf das Publikum übertrug sowie seinen amüsanten Anekdoten. Als er dann das „O sole mio“ vortrug hielt es die Zuhörer nicht mehr auf den Sitzen. 

Sie spendeten tosenden Applaus und Standing Ovations. Den Gesang des MGV begleitete und bereicherte nicht nur Dirigent Thomas Módos, sondern auch die im vergangenen Jahr gegründete kleine Combo mit Manfred Harwardt am Schlagzeug und Martin Köller am Kontrabass. Lediglich bei Dschinghis Khan überragte das Schlagzeug Sänger und Klavier, so dass diese bei dem rasanten und ansprechenden Lied etwas in den Hintergrund gerieten. 

Mit dem Lied „New York, New York“ zeigten die Sänger des MGV, dass sie sich nicht nur auf Schlager und Volkslieder verstehen, sondern auch Jazz können. Am Ende gab es langanhaltenden Applaus und drei Zugaben, von denen die letzte, „Wien, du Stadt meiner Träume“, von allen Musikern und Sängern gemeinsam mit dem Publikum gesungen wurde. Josef Klein zeigte sich „höchst zufrieden“ mit dem Galakonzert im Herbst, das den Gästen rund drei Stunden beste Unterhaltung geboten hatte.

Bericht und Fotos von

 

Mechthild Wiesrecker

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Galakonzert 2016

Fotoserien