Schriftgröße:  
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Weihnachtskonzert 2016

23.12.2016

 

 

Eine tolle Einstimmung auf die Festtage erlebten die 450 Besucher des Weihnachtskonzertes des Männergesangvereins in der voll besetzten Regina-Kirche. Großen Anteil am Gelingen der Veranstaltung hatte auch das „Dante Trio“, das an diesem Abend nicht nur mit Filmmusik glänzte.

Was wäre die Weihnachtszeit in Drensteinfurt ohne das traditionelle Konzert des MGV Drensteinfurt am vierten Advent? Das dachten sich auch die rund 450 Besucher, die am Sonntag in der bis auf den letzten Platz gefüllten St.-Regina-Kirche wieder eine außergewöhnliche Vorstellung des siebenfachen Meisterchores unter der musikalischen Leitung von Thomas Módos miterleben durften.

Zudem hatte der MGV mit dem „Dante Trio“ um David (Trompete/Flügelhorn) und Simon Wiesrecker (Orgel/Klavier) sowie Lucas Knappe (Saxofon) drei professionelle Gäste eingeladen, die das Programm perfekt ergänzten und die Menschen in der St.-Regina-Kirche mit Filmmusik und einigen Weihnachtsliedern verzauberten.

Herrschte zu Beginn noch einiger Trubel im Gotteshaus, wurde es mucksmäuschenstill, als die etwa 35 Sänger des MGV zu einem festlichen Präludium – gespielt von der Orgel – von hinten in die Kirche einzogen. „Es ist viel passiert im letzten Jahr. Aber es ist schon wieder soweit. Das Weihnachtsfest steht vor der Tür, und wir haben uns hier versammelt, um unseren Fans ein kleines Dankeschön zu präsentieren“, sagte Josef Klein, Vorsitzender des Meisterchores, in seiner Begrüßung. „Wir haben heute viele schöne Lieder im Gepäck, bei denen Sie sich zurücklehnen und sich schon auf Weihnachten freuen können“, kündigte er an – und sollte, soviel schon mal vorweg, am Ende damit auch Recht behalten.

Nach der von Pfarrer Jörg Schlummer vorgetragenen Geschichte von einem Engel, der nicht mehr singen wollte, startete das Konzert mit Stücken wie etwa „Weihnachtsglocken“ von Franz Mäding oder „Hymne der Nacht“ von Ludwig van Beethoven. Danach war das „Dante Trio“ an der Reihe: Mit verschiedenen Melodien aus „Kevin allein zu Haus“ – einem Film, der an Weihnachten einfach nicht fehlen darf – und einem Harry-Potter-Medley bewiesen die drei jungen Musiker ihr Können und begeisterten das Publikum. „Wenn man es nicht besser wüsste, hätte man nie vermutet, dass dort nur drei Künstler spielen“, lobte Klein und spielte darauf an, dass die Klänge des Trios einem ganzen Orchester glichen.

Im Anschluss präsentierte der MGV das Lied „Es war in einer Nacht in Bethlehem“, das aus einer bekannten bolivianischen Volksweise entstanden ist. Stimmgewaltig und temporeich ging es bei dem folgenden Stück „Kommet, ihr Hirten“ zu. Im Gegensatz dazu wurde es bei „Süßer die Glocken nie klingen“ etwas ruhiger und besinnlicher. Von einer weißen Weihnacht durfte das Publikum beim Lied „Leise rieselt der Schnee“ träumen. „Auch, wenn es im Moment nicht nach Schnee aussieht, sollte man die Hoffnung nie aufgeben“, bemerkte Klein, der wieder gekonnt durch das Programm führte, schmunzelnd. Anschließend ließen sich die Zuhörer vom „Zauber der heiligen Nacht berühren“, bevor das „Dante Trio“ mit „Have Yourself A Merry Little Christmas“ und einem Weihnachtsmedley noch mal überzeugte.

Beim großen Finale – dem Stück „Lobet den Herrn der Welt“ – brillierten der MGV und die drei jungen Künstler gemeinsam und ernteten dafür, wie auch schon während des gesamten Konzertes, viel Applaus vom Publikum. Mit dem laut Klein „größten Chor Drensteinfurts“ und dem Lied „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“ endete der gelungene Abend.

 

Von Simon Beckmann

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Weihnachtskonzert 2016

Fotoserien zu der Meldung


Weihnachtskonzert 2016 (23.12.2016)

Quelle:

WN von Simon Beckmann